top of page
  • AutorenbildUrsula Jarosch

Wie Ihnen ein Trichter bei der Suche nach geeigneten Bewerbern helfen kann

Wir alle kennen das Problem – Fachkräftemangel in Deutschland. Doch wie kommt man trotzdem an geeignetes Personal?


Tired of looking for employees?

Wir haben bei Scharf Automobile einiges ausprobiert, von traditionellen Stellenanzeigen in der Tageszeitung, Anzeigenblättern oder in Stadtteilmagazinen über Anzeigen bei der Bundesagentur für Arbeit, Radiowerbung bis hin zu Postings in diversen Social Media Kanälen. Der Erfolg ließ allerdings zu wünschen über.


Ein Grund dafür ist die große Hemmschwelle der Bewerbung. Vor allem bei Menschen, die bereits seit längerem bei einem Arbeitgeber beschäftigt sind, aber dort mittlerweile nicht mehr ganz zufrieden sind. Also genau die Kandidaten, die sich jede Firma wünscht. Aber wie bekommt man diese Wunschkandidaten dazu sich zu bewerben? Hier haben wir gute Erfahrungen mit einem Funnel, also einem Trichter gemacht.


Ein Funnel vereinfacht den Bewerbungsprozess

Eine gute Bewerbung ist harte Arbeit. Der Lebenslauf, oft viele Jahre nicht aktualisiert, muss auf Stand gebracht werden. Alte Zeugnisse und Zertifikate müssen aus den Ordnern gekramt und eingescannt werden. Dann kommt noch der Weg zum Fotografen, denn das letzte Bewerbungsbild ist auch schon in die Jahre gekommen. Und zum guten Schluss braucht der Bewerber auch noch ein gutes, idealerweise pfiffiges Anschreiben. Das sind alles Hürden,die erst in Angriff genommen werden, wenn eine gewisse Schmerzgrenze erreicht ist. Hier leistet uns ein Funnel gute Dienste.


Doch zuerst ein bisschen Theorie

Die Idee der Funnels kommt aus dem Marketing bzw. Sales-Bereich. Ein Funnel beschreibt den Weg, dem ein Kunde folgt von der ersten Wahrnehmung bis zum Kauf. Während er Schritt für Schritt weitergeht, wird aus der ursprünglichen Aufmerksamkeit mehr und mehr Interesse.

Genau dieses Prinzip kann auch beim Recruiting hervorragend eingesetzt werden. Wir drehen dafür zusammen mit EAGLE Productions Videos, in denen Mitarbeiter, Abteilungsleiter oder auch unser Inhaber von den offenen Stellen berichten. Um welchen Job geht es? Wie sieht es denn da eigentlich aus? Wer wäre dort mein neuer Chef? Was erwartet mich? Das alles und noch mehr sind Fragen, die in einem kurzen Video einfach erklärt werden können. Außerdem sagen Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte. Am Ende des Films erklärt der Sprecher noch, dass man sich direkt hier im Anschluss bewerben kann. „Nur ein paar Klicks auf ihrem Handy und schon ist ihre Bewerbung direkt bei mir.“ Das schafft zusätzlich Vertrauen, denn man erfährt, wer die Bewerbung bekommt.


So funktioniert es

Das fertige Video spielen wir dann bei Facebook aus und hinterlegen ein Funnel mit einfachen Fragen. Wie alt sind Sie? Haben Sie einen Führerschein? Haben Sie bereits Erfahrung in diesem Beruf gesammelt? … und so weiter. Tatsächlich gibt es auch k.o.-Fragen. Wenn hier ein Bewerber die für uns falsche Antwort gibt, bricht der Prozess ab und der Interessent bekommt eine freundliche Nachricht, dass er für diese Stelle leider nicht geeignet ist. Ansonsten bewegt sich der Interessent fast spielerisch durch den Prozess. Am Ende gibt er noch seine E-Mail-Adresse und seine Handynummer an und klickt auf „Jetzt bewerben“. Bei uns wird dann automatisch ein Lead generiert, das uns die Bewerbung anzeigt. Der nächste Schritt ist nun, dass wir den Bewerber anrufen und wenn er geeignet ist, einen Gesprächstermin mit ihm vereinbaren. Das Spannende daran ist, dass wir durch diesen Prozess potenziellen Interessenten die erste Hemmschwelle der umständlichen Bewerbung nehmen. Ob am Heimweg in der U-Bahn oder abends am Sofa, das Video schafft Interesse und die Fragen sind schnell beantwortet. So kommen wir auch an die „Ich kann es ja mal versuchen“-Kandidaten, die sich sonst sicher nicht beworben hätten.





Fazit

Recruiting mit einem ansprechenden Video in Verbindung mit einem Funnel können wir Ihnen ganz klar empfehlen. Was hier noch wichtig ist, die Menschen, die bei uns vor der Kamera stehen, sind keine Schauspieler und verständlicherweise oft nervös. Johanna und Marco beweisen hier stets ein gutes Händchen und vermitteln die nötige Ruhe und Sicherheit, was einen großen Teil zum Erfolg unserer Recruiting-Kampagnen beiträgt.


 

Weitere Informationen zur Produktion von Recruitingvideos finden Sie auf unserer Webseite: https://www.videografen-rednitzhembach.de/recruitingvideos


Hat Ihnen der Blogbeitrag gefallen? Erhalten Sie regelmäßig inspirierende Inhalte direkt in Ihr Postfach – Abonnieren Sie unseren Newsletter und seien Sie Teil unserer Community!

Über die Autorin

Ursula Jarosch

Ursula Jarosch, Assistentin der Geschäftsleitung bei Scharf Automobile GmbH & Co. KG.



Komentáře


bottom of page